7 Comments

Die Einleitung ist immer so toll! „Ich will ja nicht hetzen, aber…“. Auch: „Ich habe lange überlegt, ob ich das schreiben soll…“ ist dabei sehr beliebt.

 

Ich will ja nicht hetzen, aber

Was sagt uns diese Grundaussage? Ich will dich nicht dumm nennen, aber schlau bist du nicht?

 

Oft gelesen, oft gedacht: Und nun? Macht es den „Nichthetzer“ jetzt besser? Macht es den Blog besser? Bringt das mehr Leser?

 

Vieles wird oft angeprangert. Rechtschreibung, Grammatik, Bilder, generell der Ausdruck. Aber auch einzelne Posts werden aufgegriffen. Manchmal falsch verstanden, aber auch so, wie sie gemeint sind.

Und?

Ist das deine Seite, dein Blog? Tut dir jemand damit weh? Ändert das etwas an deinen Worten, deiner Rechtschreibung, deinen Bildern?

 

Auch oft ein Thema: „Es wird nur positiv bewertet, um mehr Produkte zu bekommen!“

Auch da stellt sich mir die Frage: Häää?

(Ich weiß genau, dass das keine Frage ist😂, aber mehr kommt bei mir einfach bei solchen Sachen nicht zustande.)

 

Gehen wir einfach mal von irgendeinem Gerät aus, was um die 100 € kostet. Nach unten gehen die Preise für dieses Gerät stark, aber auch nach oben sind keinerlei Grenzen.

 

Nun gibt es 2 Blogs.

 

Der eine schwärmt von diesem Gerät. Es ist einfach zu bedienen, das Ergebnis ist toll. Sehr zu empfehlen!

 

Der 2. Blog hingegen sagt, dass das nicht toll ist und auch die Leistung nicht berauschend ist.

 

Gaaanz klar: Blog eins lügt und möchte nur noch mehr Geräte haben! ODER?

 

Vielleicht spielt da aber auch ein Großteil der Vorgeschichte mit!

 

Vielleicht hatte Blog 1 bisher nur ein solches Gerät für 15 € und konnte eben nur damit vergleichen! Da sollte klar sein, dass es viele Vorteile gibt. Wenn nicht, dann sollte man das 100 €-Gerät ganz klar vergessen.

 

Blog 2 hingegen hat bisher ein 200 €-Gerät genutzt. Die Leistung ist bedeutend besser und auch das Ergebnis!

 

Nun… dafür gibt es so viele Blogs. Man kann wunderbar verschiedene Meinungen aufgreifen, kann sich austauschen, Fragen stellen und informieren.

 

So soll es sein und bitte auch bleiben!

 

„Die machen zu viele Gewinnspiele!“

 

Warum stört es auch nur irgendjemanden, wie viel und vor allem was eine andere Seite macht und tut?

 

Dürfen die Fans nur eine Seite liken? Darf man sich nicht andere Blogs ebenfalls anschauen und mögen? Darf und muss der eigene Blog einfach nur das Beste sein?

 

Die Fans wissen ganz genau, warum sie Blogs folgen. Gefällt ihnen ein Blog, folgen sie. Gefällt er nicht, folgen sie nicht.

Und selbst wenn 1000 Seiten mit Produkttests geliket sind, dann ist deiner der 1001.! Nicht mehr, nicht weniger.

 

Passt ihnen etwas nicht, wird entliket. Fertig.

 

Thema Rechtschreibung und und und.

 

Na und?! Wenn es den Fans nicht stört, was muss ich mich denn da aufregen?

Wenn es den Firmen nicht stört, dass ist doch toll!

Wenn es die Firmen stört, dann schauen sie sich eben in Zukunft die Blogs besser an und suchen intensiver aus. Auch das ist doch nur positiv!

 

So viele Sachen und Kritiken verstehe ich nicht. Nicht mal einen Ansatz von Sinn ist dort für mich enthalten.

 

Deinen Blog macht es dadurch auf jeden Fall nicht besser!

Das muss dir bewusst werden.

 

Dann kommen unter solchen Posts immer Kommentare, die ich nur noch albern finde.

 

Ich führe meinen Blog! So, wie ich es für richtig halte! Gefällt mir ein Blog, kommt ein Däumchen. Gefällt er mir nicht, bleibt es aus. Was muss ich mich über einen Pup einer anderen Person aufregen? Was habe ich davon? Macht es meinen Blog besser? Bekomme ich dadurch mehr Leser? Muss ich unbedingt jedem von diesen „Pup“ erzählen?

 

Eine Sache gab es, die aber auch mich schockiert hat. Da habe auch ich unter dem Statement meine Ansicht klar dargestellt. Das war ja auch erwünscht. Auch ein zwei Blogger sind mir schon negativ aufgefallen. Meine Konsequenz? Däumchen weg bzw. einfach keinen Kontakt mehr.

Schluss aus.

 

Ich habe bisher mehr als nur großes Glück mit meinen Mitbloggern gehabt. Viele tolle Menschen kennengelernt, die mir Tipps geben konnten und denen ich Tipps geben konnte. Kein hetzen, keine Missgunst.

Das ist das einzige, was uns an anderen Blogs und Posts interessieren sollte: Kann ich helfen, oder kann er mir vielleicht helfen?

Ansonsten sollte jedes Wort auf der Seite / dem Blog bleiben.

 

Huiiii…

„Ich will ja nicht hetzen, aber…“ Dann lass es doch!

 

Und ich glaube, auch dieser Post könnte an sich als Hetzpost verstanden werden.

So ist er nicht gemeint. Er soll nur verdeutlichen, dass euer BLOG das Wichtigste für euch sein sollte. Euer Blog, eure Seite, eure Fans!

Der Rest ist und bleibt einfach vollkommen nebensächlich und ändert nichts an eurer tollen (oder eben weniger tollen) Arbeit!

Das ist euer verdienst! Ob ihr hetzen müsst oder nicht!

Einfach passend 😉 Setzt für die Wörter ein, was so alles auf anderen Blogs angeprangert wird <3

This Post Has Been Viewed 24 Times

Categories: Blogger, privat Tags: ,

7 thoughts on “„Ich will ja nicht hetzen, aber…“ – und mein Unverständnis”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: