7 Comments

 

Ich habe heute etwas ganz besonderes für euch <3 -Das Bloggertreffen aus der Sicht einer Leserin.

 

Bloggertreffen

 

Wie sicher schon einige wissen, war die liebe Anne nicht als Bloggerin auf dem Bloggertreffen, sondern als Leserin. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie alles etwas anders wahrgenommen hat. Sie hat dies nun in wunderbare Worte gefasst und wenn ich das so lese, frage ich mich: Warum bist du eigentlich keine Bloggerin. Aber lest selbst!

*Übernommen 1:1*

 

 

„Heute möchte ich von etwas ganz Besonderem berichten. Am 20.08.2016 war ich, eine eifrige Blogfollowerin ganz ohne eigenen Blog oder eigene Facebookseite, ein Normalo also 😉 zum Bloggertreffen – Hauptstadttreffen bei Mausiii testet und gewinnt eingeladen. Jetzt fragt Ihr Euch sicher, warum ich? Wie kam es dazu? Wie hat es mir gefallen? Wie sind Blogger so im echten Leben? Was gab es alles für tolle Sachen? Durfte ich auch welche mit nach Hause nehmen? Was passiert jetzt? Und wolltet ihr nicht vielleicht auch gern mal wissen, was noch so alles dazugehört, was im Vorfeld passiert? Bei den Erfahrungsberichten, die ich bisher gelesen habe, stand dazu ja eher wenig. Ich weiß nicht, ob die Blogger uns Leser damit nicht behelligen wollen, ich fand es jedenfalls sehr spannend. Und darum will ich Euch davon jetzt erzählen und hoffe, ich kann euch einen kleinen oder größeren 😉 Blick hinter die Kulissen aus Sicht eines Lesers werfen lassen, sprich das, was ich so mitbekommen habe 🙂

 

Meinen allerersten Blogbericht habe ich im letzten Dezember gelesen, mit der Zeit wurden es immer mehr und inzwischen folge ich so vielen Blogs, dass mir wohl leider so einige Berichte untergehen. Die Testberichte haben mich von Anfang an immer am meisten interessiert und je toller die Produkte, desto öfter hab ich gedacht, dass ich das auch gern mal machen würde. Ihr kennt das sicher 🙂 Dann bewirbt man sich mal hier, mal da und mit etwas Glück darf man tatsächlich selbst auch mal testen. Und macht das nicht richtig Spaß? Irgendwann hab ich dann mal den Begriff „Bloggertreffen“ gelesen und überlegte wozu das gut sein soll. Treffen sich da die Blogger bei Kaffee und Kuchen und ziehen mal so richtig über die Unternehmen oder uns Leser her? 😮 Dann las ich verschiedene Erfahrungsberichte von solchen Bloggertreffen und war hin und weg. Welchem Blogleser wird es wohl nicht so gehen? Soooo viele verschiedene Produkte und alle darf man mit nach Hause nehmen und behalten, das hört sich doch himmlisch an oder? 🙂 Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht 😉

 

Wie kam es nun also dazu, dass ich mal ein kleines bisschen in das Bloggerleben reinschnuppern darf? Es war alles purer Zufall und vielleicht auch großes Glück. Vor ca. 4 Monaten hatte ich einen Beitrag kommentiert und eine gewisse Miriam fragte mich dazu etwas. Ich antwortete ihr in einer PN und wir kamen ins Gespräch, ganz harmlos 😉 Es dauerte etwas aber dann hab ich realisiert das Miriam keine andere ist als Mausiii, deren Blog ich schon länger folgte 😀 Wir redeten und scherzten und irgendwann fragte Miriam (wahrscheinlich eine Blitzidee) ob ich nicht zu ihrem Bloggertreffen kommen möchte. Ich erinnerte sie, dass ich ja gar kein Blogger bin, worauf sie erwiderte, dass sie doch auch einen Leser dabei haben möchte, aber keiner würde sich „bewerben“. Und tatsächlich, ihren Bewerberaufruf zur Teilnahme an ihrem Bloggertreffen hatte ich gesehen, da ich aber kein Blogger bin, habe ich den Aufruf gar nicht näher beachtet. Wahrscheinlich ging es euch ähnlich und so bewarben sich nur Blogger. Zu meinem Glück 🙂 Natürlich war ich gleich Feuer und Flamme, vor allem weil das Treffen ja in Berlin stattfinden sollte, meiner Heimatstadt. Nach kurzer Rücksprache mit meinem Freund sagte ich Miriam also freudestrahlend zu. Und die Krönung war, dass ich meinen Freund auch mitbringen durfte. Es bedurfte auch nur ein ganz klitzekleines bisschen an Überredungskunst meinerseits, um ihm begreiflich zu machen wie toll das ist. Nach nur 2 Monaten hat er schon bereitwillig zugesagt 😀

 

In der eigens für das Treffen gegründeten Facebook-Gruppe traf ich auf die ersten Teilnehmer (Blogger), die restlichen folgten schnell, einige kannte ich bereits von ihren Blogs (bzw. Facebook-Seiten), einige waren mir neu. Da in 4 Monaten so einiges unvorhersehbares passieren kann, kam es im Laufe der Zeit zu einigen Teilnehmerwechseln. Es war toll, dass Miriam für fast alle schnell Ersatzteilnehmer gefunden hat, vor allem, da ich einige auch schon von ihren Blogs kannte. Aber dennoch habe ich jede Absage bedauert, da ich mich ja schon auf ein (echtes) Kennenlernen gefreut hatte. Aber hier nun die endgültig teilnehmenden Blogger:

 

Miriam von Mausiii testet und gewinnt
Claudia von Thermosternchen
Jenni von Jen’s Produktblog
Kati von Auf Herz und Nierchen
Nancy von Queens and Princess No1
Nicole von Engelinchen Design
Sille von Produkttesterin Sille

 

Mir gefällt die Gruppe richtig gut, hier schreibt und spaßt man nicht mit den Bloggern sondern mit den Privatpersonen, alle sind gleich, keiner hat ein „Ich hab den größten Blog“-Schild neben seinem Namen. Wir Teilnehmer durften Vorschläge machen und Wünsche äußern, welche Art von Produkten wir gern dabei hätten und durften Miriam die Links zu unseren Wunschsponsoren schicken. Und Miriam hat sie ALLE angeschrieben! Ich hab keine Ahnung, wie viele es am Ende waren, aber sicher so einige Hundert. Daraufhin folgten dann neben Zusagen auch viele Absagen oder auch gar keine Antworten, was ich mir ziemlich frustrierend vorstelle. Viele der Sponsoren wollten vor der Entscheidung einer Zu- oder Absage allerhand Infos über die teilnehmenden Blogs haben, Zielgruppe, Themenbereiche, immer wieder aktuelle Followerzahlen, Seitenaufrufe etc… Da war ich ja fein raus ohne einen Blog 😉 Ich fand das ziemlich erschreckend, aber natürlich auch logisch. Die Firmen gucken genau, wo sie ihr Geld reinstecken und wenn der Bericht über ihr Produkt wahrscheinlich zu wenig Leute erreichen wird, dann lohnt es sich für sie natürlich auch nicht. Auch wurde die Zusage manchmal mit bestimmten Anforderungen verknüpft, wie z.B. ein Zeitrahmen, in dem der Bericht erscheinen soll, eine Rezension bei Amazon oder ein Link zur Website des Sponsors im Bericht. Miriam hat aber zum Glück aufgepasst, dass nicht allzu viele Berichte mit kurzem Zeitrahmen dabei sind oder hat mit den Sponsoren „verhandelt“ 😀 Ein paar Sponsoren haben zugesagt, aber nichts geschickt, ein paar andere haben sich die Zusage erspart und gleich etwas geschickt. Miriam hat uns auf dem Laufenden gehalten und auch schon mal das ein oder andere Foto gezeigt, aber allzu viel hat sie uns nicht verraten, weil sie uns überraschen wollte und das ist ihr aber auch sowas von gelungen 😮

 

Nun war es endlich soweit und der Tag der Tage war gekommen. Leider hatte sich meine Prophezeiung bewahrheitet und nach einigen kühlen angenehmen Tagen sollten es am Samstag schwüle 27°C werden 😮 Von daher war ich ehrlich gesagt ganz schön froh, dass Miriam unser Angebot zur Aufbauhilfe abgelehnt hat. Sille und ihr Partner Dominik waren näher dran, weil sie im Hotel direkt vor Ort übernachtet hatten und zu viele Leute hätten eher gestört, als geholfen. Mal ganz ehrlich, wenn Miriam sagt, sie ist total fertig und braucht erst mal eine Dusche, da sieht sie aus wie das blühende Leben, frisch und fluffig. Ich hätte wahrscheinlich ausgesehen wie nach einem Marathonlauf (also die ersten 100 Meter, mehr schaff ich eh nicht) 😀 Ursprünglich hätten wir zu Hause einfach in die S-Bahn steigen brauchen und wären bei Miriam wieder ausgestiegen. Leider sollte es aber wegen Bauarbeiten Schienenersatzverkehr auf dem letzten Teil der Strecke geben. Also musste eine Alternativstrecke her, diese bestand aus Bus –> U-Bahn –> Bus (letzterer fuhr 33 Stationen bis zum Ziel an) und sollte ca. 90 Minuten dauern. Beim Wechsel von der U-Bahn in den letzten Bus sah die Umgebung ja noch relativ nach Großstadt aus, aber je weiter der Bus fuhr, desto mehr kamen wir uns vor, als führen wir ins tiefste Brandenburg 😀 Die Hochhäuser wurden flacher, die Abstände größer, bis nur noch einzelne Fachwerk- und Einfamilienhäuser zu sehen waren, alles wurde grüner. Als wir dann an einem großem abgeernteten Feld vorbei fuhren, guckten mein Freund und ich uns an und fingen an zu grinsen. Das hab ich aber in Berlin auch wirklich noch nie gesehen 🙂 In Miriams Wohngegend angekommen kamen wir uns dann zwischen den Mehrfamilienhäusern nicht mehr ganz so fremd vor. Nur das Ziel haben wir nicht gleich gefunden, weil das Gasthaus um die Ecke im hinteren Teil des Gebäudes liegt und vorn am Weg „Beerdigungen“ stand. Nach dreimaligem Vorbeilaufen und dank Google Maps‘ penetrantem „Sie haben ihr Ziel erreicht“-Blinken haben wir dann aber doch um die Ecke geschaut und den Eingang gefunden, noch pünktlich kurz vor 13 Uhr.

 

Auf der Treppe liefen wir schon Sille über den Weg und im Veranstaltungsraum trafen wir dann noch auf die geringfügig gestresst aussehende Miriam 😉 samt Mann und Tochter, außerdem noch Dominik und Jenni mit ihrer Schwester. Da waren wir dann schon mal ganz schön erschlagen von der Masse an Produkten und ich hab überlegt wo die anderen Teilnehmer denn noch hin sollen 🙂 Nach und nach trudelten dann auch die anderen ein und es haben tatsächlich alle irgendwo ein Plätzchen gefunden. Dann haben wir uns reihum erst mal einander vorgestellt. Das war mir ja sehr unangenehm, wo ich doch so schüchtern bin. Außerdem haben einige im Vorfeld gar nicht mitbekommen, dass ich keine Bloggerin bin, da war ich Miriam sehr dankbar, dass sie ihre Beweggründe dazu noch mal erläutert hat. Sie erzählte auch, dass einigen Sponsoren die Idee sehr gefallen hat, einigen auch nicht, so dass letztere dann auch keine Produkte für mich mitgeschickt haben, einige hätten gern, konnten es sich aber schlichtweg auch einfach nicht leisten. Ich finde das völlig ok, verstehe es voll und ganz und bin einfach nur glücklich, dass so viele Sponsoren auch für mich etwas mitgeschickt haben (und ja, ich durfte es mit nach Hause nehmen).

 

Und nun ging es los. Den Anfang machte die Brigitte-Box, da durfte sich jeder verdeckt aus einer großen Kiste 10 Produkte ziehen und im Anschluss haben wir dann noch untereinander getauscht, wenn uns etwas nicht so zugesagt hat. Nur Miriam hat sich ganz selbstlos mit den Resten zufrieden gegeben. Mir persönlich hat ja der Pappkarton am meisten gefallen, so tolle Farben 😀 Vom Inhalt her hab ich alles weggetauscht, womit ich nichts anfangen konnte. Das war nicht sehr schwer, da das bei den anderen recht begehrt war 🙂 Dann hat Miriams älteste Tochter, ich muss leider gestehen, dass ich ihren Namen vergessen habe 🙁 auf Wunsch des Sponsors noch Fotos von jeder einzelnen von uns mit ihrer Box gemacht. Miriams Tochter hat übrigens das ganze Treffen auf Fotos festgehalten, das hat sie so super gemacht, dass man irgendwann gar nicht mehr gemerkt hat, dass sie fotografiert (außer wenn man gerade mitten ins Blitzlicht geschaut hat) und das will was heißen, ich bin nämlich sehr fotoscheu und verstecke mich gerne mal 😀

 

Dann ging es weiter mit dem Verteilen der Produkte. Miriam hat zu jedem Produkt bzw. Sponsor etwas gesagt und zusätzlich hatte sie für jeden von uns Teilnehmern einen Hefter angelegt, in dem alle Sponsoren aufgelistet waren, eventuelle Vorgaben der Sponsoren hat sie auf extra Seiten gleich mit angegeben und es war bei jedem Sponsor Platz für weitere Notizen. Wenn der Sponsor unterschiedliche Produkte geschickt hat, mussten wir uns natürlich einig werden, wer welches Produkt testet. Das verlief immer sehr harmonisch, was ich ehrlich gesagt im Vorfeld nicht gedacht hätte, 8 Persönlichkeiten mit eigenem Kopf, da kann es sicher schnell mal vorkommen, dass zwei aneinander geraten, hier aber nicht 🙂 Mir fiel das ganze trotzdem schwer, weil ich (immer noch furchtbar schüchtern) auf der Sitzbank eingekeilt saß und immer schon Probleme hatte, mir Gehör zu verschaffen und da mir oft nicht klar war, wie viele Produkte der jeweilige Sponsor geschickt hat, hab ich Miriam immer noch gefragt, ob da jetzt auch eins für mich dabei ist, da ich mir ganz ehrlich die Peinlichkeit ersparen wollte, etwas wieder abgeben zu müssen. Außerdem hatte ich auch ein paar Hemmungen meine Wünsche zu äußern, weil ich mich als Nicht-Bloggerin etwas „minderwertig“ fühlte (auch wenn mir niemand dieses Gefühl gab!) und ich wollte den anderen ja nichts wegschnappen. Im Laufe des Treffens fiel es mir dann aber immer leichter meine Hemmungen zu überwinden und ich habe so einige richtig tolle Produkte bekommen. Kurz vor 15 Uhr machten wir dann die erste Pause und während wir uns alle die Beine vertraten, waren Miriam und Familie weiter fleißig und bauten alles fürs leibliche Wohl auf, Bouletten, Würstchen, Kartoffel- und Nudelsalate. Außerdem gab es noch Muffins von Nicole und drei verschiedene Kuchen von Nancy. Ich habe nicht alles probiert, aber das was ich gegessen habe, war sehr sehr lecker 🙂 Während die meisten noch aßen, erzählte uns Tammo von Jetränk (http://j-traenk.de) etwas über die Entstehungsgeschichte und die sehr soziale Firmenpolitik des Unternehmens, das Jetränk und dem Kartenspiel, mit dem eigentlich alles anfing. Ich fand es sehr interessant und da auch eine Kiste Jetränk für unser Treffen gesponsert wurde, konnte man sich während der Erzählung gleich mit dem Produkt vertraut machen.

 

Danach ging es weiter mit dem Produkteverteilen, bis uns Carina von Noa (http://noa-pflanzlich.de) gegen 18 Uhr die pflanzlichen Aufstriche näher gebracht hat. Im Anschluss durften wir dann alle 4 Sorten ausgiebig probieren und an einem kleinen Quiz über Noa teilnehmen, bei dem ein Glücklicher noch etwas Tolles gewinnen konnte. So gegen 19 Uhr bekam ich langsam Panik, laut Liste fehlten noch um die 20 Sponsoren und zu 20 Uhr wollten meine Eltern da sein, um meinen Freund und mich und unsere voll beladenen Taschen mit dem Auto einzusammeln. Erstaunlicherweise ging dann aber alles ganz fix und so um 20:30 war das letzte Produkt verteilt. Jeder schnappte sich noch einige Pakete der vielen Alete Quetschies, die Nicole gewonnen hatte und netterweise zum Treffen „gesponsert“ hat und dann war es offiziell vorbei, das spektakuläre Bloggertreffen 🙂 Auf dem Heimweg hab ich meinen Eltern dann noch ausführlich vom Treffen vorgeschwärmt bis ich ganz heiser wurde 😀 Zu Hause angekommen, haben mein Freund und ich alle Taschen und Kartons einfach nur im Flur abgestellt und sind todmüde ins Bett gefallen.

 

Und hier ist nun die Liste der vielen tollen Sponsoren. Ich hab nicht von allen Produkte mit nach Hause genommen. Ein paar wenige konnten ja wie gesagt nur für die Blogger Produkte schicken und bei ein paar anderen haben wir die Produkte nur unter denen verteilt, die damit etwas anfangen konnten, wie Produkte für Kinder z.B.:

 

Alete
Amigo
Aukey
BBQUE
Bildner Verlag
Brigitte Box
Bronx Colors
Börner
Byodo Naturkost
Calu
Cofain 699
Cola Rebell
Cube Energy
DesignimDorf
DerbesondereKlick
Deutsches Weintor
Dip-Fee
Easy GmbH
Engelinchen Design
Erlebniskerzen
Extasialand
Fandler.at
58Products
Folia
Gefro
Gigaset
Green Coco (Dr. Martins)
Häfft
HUCH! & Friends
INTEA
J-Tränk
J. Hornig
JustBe
Karoka
Kerzenprofi
Leifheit/Soehnle
Liwo
Machdichbunt
Mebe’s Schmuckland
Mintanine
Mont Bleu
My Couchbox
Netgear
NOA
O’lalá
Pegasus
Pjur
Poly M
Schnitzer
SES creative
Skineco
SMOOVS
Spürsinn24
Stullenwickler
Superio Naturshop
Super Million Hair
Tantrum
TeaTime
Ulric de Varens
Vionic
WirmachenDruck
Zak!
Zollner24

 

Ich möchte mich bei all diesen tollen Sponsoren bedanken, vor allem aber bei jenen, deren Produkte auch ich als Nichtblogger testen darf!

 

Und nun? Ja jetzt werde auch ich alle Produkte ausgiebig testen und Testberichte schreiben, auf meinem Profil werden sie zwar nicht so häufig gelesen werden, aber vielleicht verlinkt Miriam ja den einen oder anderen auf ihrer Seite, das wird sich zeigen 🙂 Ich hoffe, dass ich das Berichteschreiben zufriedenstellend hinbekommen werde und bin mir sicher, dass ich alle Teilnehmer jederzeit ansprechen kann, wenn ich Fragen habe. Und wer weiß, vielleicht gefällt es meinem Freund und mir ja so sehr, dass wir irgendwann unseren eigenen Blog starten 😉

 

Mein Fazit: So ein Bloggertreffen ist wirklich was Feines. Aber es steckt für den Veranstalter wirklich viel mehr Arbeit dahinter als man vielleicht denkt und ich habe es ja nur so am Rande mitbekommen. Allein das Anfragen bei den Unternehmen macht man ja nicht einfach mal so und mit einem „Wollen Sie unser Bloggertreffen nicht mal sponsern?“ ist es ja noch lange nicht getan. Dann muss man ja noch geeignete Teilnehmer finden, das Lagern der ganzen Produkte bis zum Treffen nicht zu vergessen. Das Treffen an sich muss durchgeplant, Listen erstellt, Verpflegung organisiert werden, ganz zu schweigen von unzähligen Produkten, die getestet werden wollen und Berichte, die geschrieben werden müssen, wenn es geht, so schnell wie möglich und Gewinnspiele kommen auch noch hinzu… All das bekommen wir als Leser ja gar nicht so mit, für uns ist es nur eine bunte Welt mit vielen tollen Produkten. Ich fand diesen Blick hinter die Kulissen also sehr spannend, überraschend und teilweise auch mal schockierend und sehe die Bloggerwelt jetzt auf jeden Fall ganz anders 🙂Leider kamen ja persönliche und ausführliche Gespräche aufgrund des Zeitdrucks beim Treffen etwas zu kurz, aber ich fand alle Blogger sehr nett und freue mich, dass ich sie kennenlernen durfte. Außerdem wohnt ja erstaunlicherweise ein Großteil von ihnen auch in Berlin, also steht einem erneuten Zusammentreffen ja nichts im Wege, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen.

 

Und an alle, die vielleicht zweifeln, ob Miriam/Mausiii in Natura wirklich so eine liebe nette Person ist, wie es auf ihrem Blog den Eindruck macht: JA das ist sie, voll und ganz! Sie hat gemacht und getan, hatte den Kopf ganz sicher mit tausenden Sachen voll und trotzdem hat sie sich immer um unser Wohlbefinden gekümmert und hatte für jeden ein Ohr, der Fragen oder Anmerkungen hatte. Sie hat immer erst abgewartet, bis alle glücklich mit einem Produkt des jeweiligen Sponsors versorgt waren, ehe sie dann lächelnd das nahm, was übrig blieb. Wenn wir vorher wussten, welches Produkt ihr Favorit war, dann musste es ihr quasi gewaltsam übergeholfen werden. Und selbst ihre Tochter hat selbstlos abgegeben, was ihr vorher doch augenscheinlich sehr gefallen hatte. Auch Miriams Mann hat sich sehr lieb um uns gekümmert und ihr tatkräftig geholfen, während die Oma sich um die kleinsten gekümmert hat – eine durch und durch liebenswerte Familie 🙂 Liebe Miriam, ich habe es zwar schon mal gesagt, aber ich danke dir so sehr, dass ich an deinem Bloggertreffen teilnehmen durfte und ich hoffe, du bereust es nicht, mich eingeladen zu haben 🙂

 

Hach je, nun hab ich ja ’ne ganze Menge zusammengetippt, ich hoffe, es hat euch nicht allzu sehr gelangweilt und ich konnte mein Versprechen einhalten, euch einen Einblick zu vermitteln, über den ein Blogger eher selten schreibt. Vielen Dank fürs Lesen, meine Testberichte werden definitiv kürzer 😉 Ich bin selbstverständlich offen für eure Meinung, Anmerkungen und natürlich auch für Kritik!

 

Anne

 

PS: Außerdem hab ich außerdem festgestellt, dass ich außerdem das Wort „außerdem“ anscheinend unheimlich gern benutze, tschuldigung 😀

 

#hptst_t_mausiii „

 

Liebe Anne, ich danke dir vom Herzen für deine wundervollen und ehrlichen Worte. Unglaublich, wie viel Mühe du dir gegeben hast und wie viel Liebe in deinem Bericht steckt <3 Vielen vielen lieben Dank.

 

Wie findet ihr diesen Bericht?

Habt ihr Fragen an Anne?

Könntet ihr euch auch vorstellen, als Leser dabei zu sein?

Ich / wir freuen uns riesig über eure Kommentare <3

Wollt ihr den Original-Bericht und noch mehr Fotos sehen? Hier entlang <3

 

Enthält Nennung von Sponsoren / Kooperationspartnern
und gilt somit als Werbung <3

This Post Has Been Viewed 148 Times

7 thoughts on “Bloggertreffen aus der Sicht einer Leserin – Gastbeitrag”

  1. Das hat die Liebe Anne sehr gut rübergebracht. Mit soviel Herzblut, keine schüchternheit dabei. Sie hat es verdient dabeigewesen zu sein wundervoll geschrieben . Vielen Dank für so einen schönen bericht .Lg an dich Anne und Mausi testet astrid scholz 😍

  2. Total schön geschrieben. Vielleicht nimmt Anne es ja nun doch zum Anlass, unter die Blogger zu gehen. Diesem einen Bericht zufolge hat sie auf jeden Fall das Zeug dafür. 🙂

    Gruß Jessica

  3. Ich finde den Bericht sehr schön geschrieben auch wenn er sehr lang ist habe ich ihn bis zum Ende aus neugier gelesen.Ich könnte mir durchaus mal vorstellen bei sowas dabei zu sein wenns nicht so weit weg ist wie Berlin 😀
    Liebe Anne sehr toll gemacht Danke.

  4. Liebe Miriam,

    ich lese ja häufig bei dir und wir hatten auch schon Kontakt miteinander.
    Ich finde deine Idee richtig gut eine Nichtbloggerin mit rein zu nehmen.

    Liebe Anne,

    du hast einen sehr schönen und ausführlichen Bericht geschrieben, ich würde sagen dem Bloggerleben steht nichts dagegen.

    P.S. Miriam, seit ein paar Tagen bin ich nun auch am planen und organisieren eines Bloggertreffens. Ich hoffe nun auch das ich nichts vergesse und ich bin schon sehr gespannt auf die Reaktionen der Firmen.

    1. Oh, das ist ja toll. Ich wünsche dir dabei ganz viiiel Glück und Spaß. Jede Zusage, die dir auch gefällt, wird dich ein Stück glücklich stimmen. Lass dich von Absagen bloß nicht entmutigen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: