8 Comments

Nun führe ich schon fast ein Jahr meinen Blog. Nicht mal mehr 2 Monate und wir feiern schon den ersten Geburtstag.

Neben den wirklich tollen Produkten, die ich testen und vorstellen darf, habe ich auch tolle Menschen kennengelernt. Einige liebe Blogger, die so ziemlich das Gleiche (niemals das selbe!) wie ich machen. Jeder auf seine wundervolle eigene Art <3

Man sieht viele verschiedene Blogs, die ihre ganz besondere Art haben. 

Zusätzlich sehe ich aber auch, hauptsächlich durch einige Gewinnspiele, bei denen ich mitgemacht habe, oder die ich geteilt habe, viele tolle kreative Seiten. Viele tolle Dinge, die in Handarbeit hergestellt werden <3
Früher hat mich sowas irgendwie gar nicht interessiert. Ja toll und weiter. Mittlerweile kann ich mich wirklich für viel mehr begeistern. Viele Dinge, die ich einfach zu schön finde, die ich gerne an meinen Mäusen sehen würde, oder an mir und gaaanz viele tolle Produkte.
Da habe ich größten Respekt vor, wie man sich so etwas aufbauen kann und mit so viel Liebe und Leidenschaft führen kann. Außerdem kommt etwas Neid auf.
Ich schreibe, ich schreibe sehr gerne und auch relativ gut (glaube ich), aber nicht mehr.
Ich kann nichts vorweisen, außer meine Worte und meine Bilder. 
Versteht mich bloß nicht falsch: Ich liebe es und es wird auch immer Hobby Nummer 1 sein (neben meinen Kindern natürlich), aber da kam in mir dieses „Auch haben / machen wollen“ auf.
Gezweifelt habe ich sehr an mir. Häkeln? Stricken? Nähen? Was ist wohl das Richtige? Entschieden habe ich mir nun für das Nähen. Häkeln war für mich schon immer eher Stress als Spaß und Stricken habe ich noch nie versucht. Gut, das Nähen mit der Maschine auch nicht, aber ich dachte mir, wenn ich etwas Geld investiere, muss ich es einfach tun 🙂
Gesagt, getan.

Habe auch gar nicht lange nach einer Maschine suchen müssen. Durch eine liebe Leserin wurde ich auf ein Angebot in einem Discounter aufmerksam gemacht und dieses musste ich einfach wahrnehmen.
Nun stand meine große schwere Maschine da. Anfassen… bloß nicht. Nicht das etwas kaputt geht.
Irgendwann habe ich mich durchgerungen.
Vorher habe ich mir noch ein tolles Buch mit süßen Schnittmustern gekauft. Mein Gedanke war es ja, ganz viele Kuscheltiere in allen erdenklichen Formen zu machen.
Das Buch Kuschelfreunde von kullaloo sprang mir dabei auch sofort ins Auge. Der Fuchs, die Eule, einfach traumhaft <3
Sorgen habe ich mir schon gemacht, ob ich das hinbekomme und ob ich überhaupt alles verstehe, was drinsteht. Die Sorge war vollkommen unbegründet. Das Buch enthält nicht nur Erklärungen, wie man die süßen Tierchen macht, sondern auch einige Erklärungen.
Für mich als Näh-Frischling sind selbst Begriffe wie applizieren oder Matratzenstich vollkommen unbekannt. Aber es wird in dem Buch sehr gut beschrieben. 
So habe ich alleine durch dieses niedliche Buch schon einiges lernen können.

Die Schnittmuster

Ja Wahnsinn ist das eine Arbeit. Abzeichnen, ausschneiden, aufkleben, ausschneiden. Und das auch noch mit Pappe. Anstrengend.
Hätte ich mir so gar nicht gedacht. Es hat aber auch Spaß gemacht. Gebastelt habe ich ja schon länger nicht mehr, sodass ich auch da wieder mal eine Lücke füllen konnte 🙂

Der erste Versuch

Unglaublich, aber es entstand wirklich eine Eule. 
Das ist mein Quasimodo. Er ist nun wirklich ein Unikat, denn so eine kleine Monstereule wird sicher niemand mit Absicht versuchen.
Man sieht ganz klar, dass hier keinerlei Können ist. Nichtmal das Lesen, wie man an den Füßen und Flügeln erkennt.
Die Augen wurden auch irgendwie ausprobiert. Das Applizieren… Furchtbar.
Dennoch ist es meine erste Eule und ich bin mega stolz auf mich, einen QuasimodO zu besitzen 🙂

Versuch 2

Hier habe ich den Schnabel versucht, mit verschiedenen Stickmustern voll zu bekommen. Man sieht: Naja, hat nicht ganz so geklappt.
Außerdem auch hier wieder die Flügel und die Füße draußen. Warum fragt ihr euch sicherlich. Na weil ich so fest der Meinung war, dass es so angenäht werden muss, dass ich nicht nochmal nachgeschaut habe. Tjaaaa… schon doof, oder doch schön blöd?
QuasimodA ist geboren. 
Auch hier war das Schlimmste das Applizieren. 
Wie machen andere das nur?
Etwas Enttäuschung war zu spüren, da eigentlich kein wirklicher Fortschritt entstand.

Nummer 3

Naaaa… ist das eine Eule oder ist das eine Eule? 🙂
Bis auf kleinere Fehler an den Flügeln und Füßen und das furchtbare Applizieren, sieht es gewollt aus 🙂
Und nein, es ist nicht furchtbar, es macht sogar Spaß, ABER das Ergebnis entmutigt schon ein bisschen.
Auch hier habe ich wieder ein anderes Stickmuster genommen. Man muss ja alles mal ausprobieren.
Der Fehler bei den Flügeln: Ich habe zu weit unten zugenäht. Sieht jetzt nicht ganz so toll aus, aber ich weiß, wo der Fehler liegt und beim nächsten Eulchen wird es besser.

Ganz liebevoll genannt: „Nummer 4“

„Nummer 4“ ist nun ein Exemplar, was ich mich traue, zu zeigen. Vom Weiten sieht sie einfach toll aus. 
Natürlich keineswegs perfekt, aber das soll auch gar nicht sein. Gerade das Applizieren ist natürlich wieder nicht ganz so sauber.
Auch die Flügel könnten etwas weiter im Körper sein, ABER: Ich finde „Nummer 4“ toll. Meine Kleinste liebt sie ebenfalls und ich bin schon ein bisschen stolz.
Der Unterschied zwischen QuasimodO und „Nummer 4“ ist enorm. Die Augen gefallen mir sehr gut.
Ich habe das Schnittmuster einfach Pi-Mal-Daumen vergrößert. Hat doch sehr gut geklappt, was ich ja doch angezweifelt habe. Ich dachte mir, dass bei größeren Stellen das Applizieren sicher etwas einfacher ist.
Das ist also meine Entwicklung von Nummer 1 zu Nummer 4.
Man kann also nicht behaupten, ich lerne nicht dazu, oder?
Ganz ehrlich: Ich bin überrascht, dass man doch relativ schnell was lernt und sich auch gut verbessern kann. Zumal man so vieles versuchen kann. Jede einzelne Eule wird ein Unikat, ob man möchte oder nicht.
Mit der Nähmaschine verstehe ich mich mittlerweile auch schon besser. Nachdem bei der ersten Eule ja bereits eine Nadel verbogen ist, kann ich mittlerweile behaupten, dass wir uns immer besser kennenlernen. 
Nun wird erstmal noch mindestens eine Eule gemacht und dann versuche ich mich auch mal an einigen anderen Tierchen aus dem tollen Buch.
Es sind ja einige tolle Schnittmuster enthalten <3 

This Post Has Been Viewed 36 Times

8 thoughts on “Neues Hobby – Das Nähen?”

  1. Das sieht doch total gut aus 🙂 Ich bin diesbezüglich eher unbegabt und überlasse das nähen lieber anderen obwohl ich selbstgemachte sachen soo süß finde 🙂 Gib nicht auf und mach weiter 🙂

  2. Die sehen doch super aus, nr 2 sieht ein wenig die Mickey Mouse aus vom Gesicht hihi. Finde ich aber gut, mal etwas zu sehen wo noch geübt wird und nicht direkt die „perfekteste“ sachen gezeigt werden. Jedes deiner Eulen ist ein Unikat und die erste würde ich einrahemen, denn so kannst dich immer wieder dran erinnern…weiter so

  3. Quasimodo sieht so niedlich aus 🙂 mit dem würde meine Tochter auf jeden Fall auch schmusen 😀
    Ich würde ja auch so gerne mal etwas nähen wollen aber mein Mann will mir keine Nähmaschine kaufen :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: