7 Comments

5 Personen, 5 Tage und Putzverbot für das Waschbecken.

Um einen kleinen Eindruck von der Reinigungskraft zu bekommen, haben wir beschlossen, das Waschbecken einfach mal 5 Tage, naja 4 1/2 Tage, in Ruhe zu lassen und nicht täglich wenigstens einmal überzuwischen. 

Manchmal schon etwas schwer gewesen, aber tapfer durchgehalten.
Wir bekamen zum Reinigen des Bades den Bad-Reiniger und den WC-Reiniger, sodass wir uns etwas austoben konnten.

Der Bad-Reiniger wird auf GrüNatur wie folgt beschrieben:

Hygienische Reinheit in Bad und Sanitär

  • Öko-Konzentrat mit der Kraft der Milch- und Zitronensäure
  • vielseitig in Bad und Sanitär einsetzbar
  • löst natürlich Kalk und Seifenrückstände
  • hautmild
  • mit frischem Pfefferminz-Duft


Habt ihr den letzten Punkt gelesen? Ja? Ich nämlich nicht.

Auch vor dem ersten Sprühen habe ich es nicht nochmal durchgelesen.
Ich fand es sehr interessant, dass es auf Milch- und Zitronensäure basiert und ab: Löst natürlich Kalk und Seifenrückstände, habe ich wohl aufgehört zu lesen.
Ich gehe davon aus, dass sehr viele von euch den Pfefferminz-Duft mögen bzw. sehr gerne probieren würden. Bei mir jedoch stößt das schon auf, nennen wir es noch freundlich: Ekel.

Wie das kommt und warum das so ist ist mir auch schleierhaft. Ich kann seid je her den Geruch von Pfefferminz / Minze nicht mehr riechen. 

Also fröhlich drauf losgesprüht und schon stach es mich in der Nase. Da unser Bad auch sehr klein ist, kam ich nicht mehr aus der Minz-Wolke raus. Ich war aber tapfer!

Fleißig habe ich alles soweit eingesprüht, mit einem Schwamm übergewischt und zum Schluss noch mit Wasser gereinigt.

Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden, da kann ich wirklich nicht meckern. Auch mein Partner hat sich sehr über das wieder saubere Waschbecken gefreut. Er ist dazu noch begeistert von dem Duft des Reinigers. 
Ich hoffe sehr, dass man den Unterschied auf den Bildern sehen kann. Ganz ohne schrubben oder ewiger Einwirkzeit glänzt das Becken frisch und sauber,

Beim WC-Reiniger ähnlich. Dieser wird auf der Website wie folgt beschrieben:


hygienische Frische durch ätherische Öle

  • starke Wirkung mit Naturkraft
  • frischer Duft durch Pfefferminzöl
  • sparsame Dosierung durch maximale Ergiebigkeit durch Öko-Konzentrat für ein hygienisch reines WC

Auch hier wieder: Minze.

Jedoch ist man bei WC-Reiniger schon einiges gewöhnt und dort ist der Minz-Geruch nicht ganz so intensiv, dass es mich nicht so sehr gestört hat. Vielleicht war ich aber auch nur etwas immun, da ich vorher schon die volle Pfefferminz-Dröhnung hatte.

Das mit dem sparsam Dosieren klappte nicht besonders gut. Der Reiniger ist sehr dünnflüssig und lässt sich so liebend gerne etwas mehr auftragen.
Auch finde ich es sehr unangebracht, dass die Flüssigkeit durchsichtig ist. Man trägt auf, bestimmt auch viel, zu viel vielleicht sogar, aber man sieht es nicht. Das verlockt zu dem Gedanken: Lieber zu viel als zu wenig und schon ist das ganze WC voll.
Bisher kenne ich auch nur farbliche WC-Reiniger und habe mir noch nie Gedanken darum gemacht, warum die so sind, wie sie sind, aber nun erscheint mir das doch sehr logisch.
Es muss ja nicht neongrün leuchten im Dunkeln, aber ein kleiner Farbton, sodass man sieht, wo bereits Reiniger ist und ob es genügt, würde mir doch sehr gefallen.

Die Wirkung empfinde ich als ok. Ich musste nun 2 Mal auftragen, einwirken lassen und bürsten, um das Ergebnis von meinem bisherigen erreichen zu können. Damit kann ich leben. Einmal morgens und einmal abends den Reiniger zu benutzen ist für mich ok (ich meine natürlich nicht täglich, sondern am WC-Reinigungs-Tag).
Jedoch würde das auf dauer bei mir sehr kostspielig werden, da ich wie gesagt einfach kein Gefühl dafür habe, wie viel ich doch benutzt habe und es wahrscheinlich einfach zu viel pro Vorgang ist.

Also hier bitte noch etwas Farbe ins Spiel bringen und ich würde mich freuen.

Mein Fazit

Ich bin sehr zufrieden mit beiden Produkten und deren Wirkung.
Dass mir der Geruch der Minze einfach zuwider ist, dafür kann ja keiner etwas, so dass es beim Bad-Reiniger keinerlei Beanstandungen gibt.

Der WC-Reiniger ist dafür ungewohnt dünnflüssig und farblos, womit ich arge Probleme habe beim Dosieren. Das WC glänzt, jedoch sind, um hartnäckigere Verschmutzungen los zu werden, mehrere Behandlungen nötig.

Und zu guter Letzt habe ich jetzt ein Argument, warum mein Partner in Zukunft das Bad putzen darf 😉

Auch diesen Test konnten wir kostenfrei

dank GrüNatur durchführen.
Sehr spannend.

This Post Has Been Viewed 25 Times

7 thoughts on “GrüNatur Teil 2 – Badreinigung, oder Wir haben Putzverbot”

  1. Liebe Miri,
    das Ergebnis ist ja wirklich Hammermäßig. 😀 Wenn ich meinen Putzmittel-bedarf mal aufgebraucht habe werd ich das sicher testen. 😀
    Liebe Grüße
    Fanny 🙂

  2. Das Ergebnis ist einfach klasse, schade nur dass ich diese Produkte nicht in unserer Drogerie entdecken konnte. Mit meinem jetzigen Reiniger bin ich nicht 100%ig zufrieden und ein Versuch mit diesem hier wäre es wert.

  3. Ergebnis sieht gut aus aber wie liegt der den Preislich? Hab ich es übersehen oder steht es nicht? Denk eher das zweitere grins sry de Nachfrage etwas müde die augen von den Berichte lesen die echt toll geschrieben sind

  4. Minzgeruch mag ich sehr gern und wenn das Ergebnis stimmt, würde ich nur gerne den Preis wissen. Schade, daß das Produkt sehr flüssig ist und man dann zuviel nimmt. Ist ja auch nicht Sinn der Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: