12 Comments

 

Ich darf euch heute von Gigaset das
Smartphone GS160 vorstellen.

 

Gigaset GS160

 

-kostenloses Testprodukt,
daher Werbung-

 

Dazu muss ich sagen, dass ich es nicht direkt mit meinem aktuellen Smartphone vergleichen werde. Da liegen einfach ein paar hundert Euro dazwischen und dass es da Unterschiede gibt, sollte einfach klar sein.

Manche Diskussionen darüber strengen an.

 

Ich möchte euch aber einmal aufzeigen, was Gigaset alles mit dem GS160 geschafft hat für einen Preis, der sich sehen lassen kann.

GS160 ausgepackt

 

Das GS160 ist optisch okay. Die Front ist schwarz und mit dem Displayglas versehen. Von hinten ist es schwarzmatt, hat aber einen leichten Glitzer eingearbeitet. Dieser kommt in der Sonne recht gut zur Geltung.

Es ist nun kein absoluter Hingucker, aber dennoch vorzeigbar.

 

Das Betriebssystem auf dem GS160 ist Android 6.0 Marshmallow. Also wirklich relativ neu. Somit habe ich aber auch mit der Bedienung und den Einstellungen absolut keine Probleme, weil ich Android sowieso gewohnt bin.

 

Ein 5 Zoll HD (1280×720) IPS Display ist schon eine tolle Größe. Jedoch für mich etwas zu klein, um mein Haupthandy zu werden. Alleine die Tastatur ist nicht so mein Fall, da bei mir die Zahlen und ä-ü-ö direkt angezeigt werden, beim GS160 hingegen muss man GS160 Zubehör und Smartphoneerst „die Seite“ wechseln. Das ist eine sehr große Umstellung, woran ich mich ungerne gewöhnen möchte, da ich sehr viel am Smartphone schreibe. Dennoch kann man sehr gut damit schreiben. Die Touch-Tasten sind dafür recht groß gehalten und so verschreibt man sich auch recht selten.

 

Ein weiterer Punkt, warum es bei mir nicht als Haupthandy dienen wird ist, dass es keine Taste hat, um direkt auf die Homeseite zu kommen. Hier befinden sich die Symbole auf dem Display. Auch hier ist es sicher reine Gewohnheit, aber so, wie es bei mir ist (Mitte eine Taste um Programme zu schließen und auf die Homeseite zu gelangen und links ein Touchpunkt, um alle geöffnete Programme anzuzeigen. Rechts macht man einmal zurück). Vorallem sind diese Punkte aber unterhalb des Displays und nicht darin. Beim GS160 sind die beiden Touchpunke vertauscht. In der Mitte gelangt man Gigaset GS160 Akkuauch hier auf die Homeseite.

 

Wie immer muss man sich also auch hier etwas umgewöhnen. Und abgesehen von den beiden oben genannten Punkten, die mich etwas stören, bin ich sehr zufrieden.

 

Man kommt schnell rein, die Einstellungen sind schnell gemacht und mit Google-Konto, was man bei Android eh besitzen muss, um schon alleine den Playstore zu benutzen, kann man fast alle wichtigen Sachen übermitteln. Das habe ich hier aber bewusst nicht gemacht. Alleine, weil ich zu viele Apps habe, die ich eigentlich kaum bis gar nicht benutze. Ich habe mich abgemeldet und für den Test ein zwei Apps runtergeladen. Einfach um mal den Unterschied zu sehen und auch um zu schauen, wie alles funktioniert.

Gigaset GS160 Rückseite

 

Besonders gefällt mir an dem GS160 der rausnehmbare Akku, dass alles einwandfrei funktioniert und auch die Kamera ist für diesen Preis sehr gut. Die 16 GB Speicher, die man natürlich mithilfe einer Speicherkarte erweitern kann, können sich auch sehen lassen. Und Hauptpunkt, dass ich das Handy auch zu dem Preis empfehlen kann ist natürlich, dass man einen deutschen Ansprechpartner hat. Man findet sicher auch ein „Chinahandy“, was eventuell die selbe Leistung bringt und 10 20€ billiger ist, muss dann aber ggf. Zollgebühren zahlen und hat nur geringe Chancen auf Service. Zudem ist auch das Zubehör sicher nicht ganz so leicht zu bekommen.

 

Nun aber erstmal die Daten vom Smartphone GS160

 

Android 6.0 MarshmallowGS160 eingeschaltet
5.0-inch HD (1280×720) IPS Display
CPU: Quad Core 1.3GHz
Speicher: 1 GB RAM und 16 GB ROM (erweiterbar bis 128 GB mit MicroSD Card)
Kamera: 13 MP / Frontkamera 5 MP
Akku: Austauschbarer 2500 mAh Li-ion
Dual micro-Sim
Mit GPS, AGPS, Bluetooth 4.0 und WLAN und einen Fingerprintsensor.

 

Inhalt:

 

Das GS160 + Akku, Ladekabel und Stromadapter.
Kopfhörer sind hier nicht enthalten.

 

GS160 Internet und FacebookMir gefällt das Smartphone sehr gut. Ich finde es perfekt als Einsteigermodell, für Ältere, aber auch für das erste Smartphone bei Kinder. Man kann damit alles machen, was man mit teureren auch machen kann, hat einen recht guten Akku, eine Ladezeit von rund 3 Stunden, ein relativ leichtes Handy was aber dennoch sehr robust wirkt und mit WLAN und fähigem LTE auch eine gute Internetverbindung. Das Schreiben ist einfach und auch für Einsteiger recht schnell hinzubekommen. Die Bedienung von Android ist generell recht anfängerfreundlich, wie ich finde. Einstellungen sind schnell gemacht und der Fingerprintsensor und Gestensteuerung sind zusätzlich noch eine wirklich tolle Spielerei. Die Fotos sehen toll aus und selbst der Blitz kann sich sehen lassen. Zudem sind die Einstellungen während des Fotografierens schon sehr vielseitig, sodass man auf jeden Fall sehr schöne Fotos hinbekommt. (Bitte vergleicht mir jetzt nicht die Qualität der Fotos mit eurer Spiegelreflexkamera!)

 

Vergleich youtube GS160

Ich bin echt begeistert, was alles für diesen Preis möglich ist. Man stellt sich natürlich die Frage, warum mein aktuelles Modell denn 4x so teuer ist. Also so wirklich klar ist es mir da nicht. Ja, meine Kamera ist nochmal ein Stück besser und auch mein Speicher höher sowie der Arbeitsspeicher. Aber rechtfertigt das einen Preis, der viermal höher ist als der vom GS160?

 

Als Einsteigermodell wirklich perfekt. Auch als Zweithandy oder für Kinder/Ältere finde ich es ideal. So kann man alles mit machen. Man hat aber eben kein „Statussymbol“ in der Hand, was wahrscheinlich auch die Preise anderer Firmen so sehr in die Höhe schlägt.

 

Was kostet denn nun aber das GS160?
Nur 149 € muss man für diese Leistungen bezahlen. Für mich ein unglaublicher Preis, wenn ich da an meines denke. Kaufen kann man es auch direkt bei Gigaset.

 

Beispielbild GS160

Gigaset hat sich da wirklich was einfallen lassen. Für mich ein tolles Modell, wobei ich eben die oben genannten Kriterien nicht ausblenden kann, da sie mich im Umgang mit dem GS160 doch recht stark einschränken. Besonders die kleinere Tastatur. Texte dauern dadurch doch länger.

 

Spiele funktionieren einwandfrei und auch die Videos auf YouTube zum Beispiel spielen sich ohne Probleme ab, haben teilweise sogar schönere Farben als auf meinem Smartphone. Facebook und WhatsApp ohne Probleme zu bedienen und auch das Menü ist übersichtlich. Ich hoffe, dass euch die Bilder einiges zeigen können.

 

Und ach ja: Auch telefonieren kann man damit und das sogar sehr gut. Deutlich und verständlich kommen Worte an, gehen aber genauso klar raus.

 

 

Wie findet ihr das GS160?
Für wen wäre es bei euch etwas? (Bei mir eindeutig ein Smartphone für meine Mutter)
Was sagt ihr zum Preis?
Ausstattung?
Ich freue mich sehr über eure Kommentare <3

 

Kostenloses Testprodukt,
daher Werbung <3

This Post Has Been Viewed 67 Times

12 thoughts on “Gigaset GS160 im Test”

  1. Cooler Bericht . Bei.mein alten Handy war die Home Taste auch rechts und ne kleine tastertur hatte es auch ist schon ne Umstellung die große tastertur die ich jetzt habe möchte ich nicht mehr missen 😊😎

    1. Ich meinte die Taste bei der sich alle offenen tabs öffnen 🙈 und die Home Taste zum tatschen jetzt habe ich dafür einen Knopf und komm nicht mehr so oft hin 😂🙈

  2. Hallo und danke für den interessanten Bericht. Ich habe noch ein altes Handy, mit kaum Speicherplatz usw. Bin schon auf der Suche nach einem neuen, dieses würde mir schon gefallen, mal sehen. Ich mache ja keine Spiele und laufend benutze ich es ja auch nicht. Da ist mir mein Laptop lieber. lg

  3. Also ansich sieht das GigaSet gut aus. Habe als Festnetz auch ein Gigaset (jedoch älteres Modell)
    Ich weiß jedoch nicht, ob es ein Telefon für mich wäre. Bin seit Jahren glücklich mit meinem Smartphone von Samsung. Meine Eltern haben auch ein Samsung (So können wir Kids immer helfen, wenn Fragen auftreten)
    Mein Kind ist erst 4 Jahre alt😆 Der braucht kein Telefon, auch wenn er es toll findet sich Bilder anzusehen.
    149 EUR . … ist natürlich günstig, aber ich glaube trotzdem ist es nix für mich 😊

    1. Ich glaube auch, dass das meiste Gewohnheit ist. Einige Sachen möchte ich einfach auch nocht missen müssen. Als Zweithandy ist es aber genial (so nutz ich das momentan).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: