GrüNatur – Orangenöl Power-Reiniger

6 Comments

Hier nun für euch ein kleiner aber feiner Bericht über den Orangenöl Power-Reiniger von GrüNatur.

Wir bekamen ja ein so riesiges Paket, dass wir nur nach und nach testen können.
2 tolle Berichte konntet ihr schon lesen. Einen über das Fensterreinigen mit GrüNatur und einen über die Badreinigung.
Hier kommt nun ein Bericht über einen Reiniger, der einfach klasse riecht. 
Das muss man gleich vorweg sagen.
Dieses Konzentrat soll selbst Kaugummi und Tinte aus Kleidung und von Oberflächen entfernen. 
Verdünnt wird es etwas milchig, soll aber ebenfalls wunderbar Schmutz entfernen.

Sooo… nun finde mal zum Testen einen Kaugummi an den Sachen 🙂
Aber mit Kindern findet man immer etwas, was gereinigt werden muss, so auch unser Testfleck, der mir irgendwie wie Klebebandspuren aussieht. Sicher bin ich mir da aber nicht.

Ich habe unverdünnt etwas auf den Fleck gegeben und kurz gewartet, ehe ich übergewischt habe. Siehe da, der Fleck ist weg. Ohne Kraftaufwand konnte dieser leicht weggewischt werden.

Somit hat der Power-Reiniger nicht nur einen wirklich tollen Duft, er macht auch das, was er soll: Hartnäckige Flecken entfernen.

Wir haben noch einen Fleck auf der Hose probiert zu entfernen. Wo genau sie sich da reingesetzt hat, kann keiner sagen, jedoch ist er beim Waschen nicht rausgegangen.

Nun habe ich es auch in konzentrierter Form mit dem Orangenöl versucht und siehe da: Der Fleck ist noch immer drauf.
Das hat mich schon wieder etwas enttäuscht. Auf Textilien scheint der Reiniger wohl nicht ganz so toll zu wirken. Trotz Schruppen und Ausspülen ist er noch immer da.
Er ist etwas weniger geworden, dennoch sehr gut wahrzunehmen.

Für uns also ganz klar ein toller Bodenreiniger.

Zum einen wie schon mehrmals gesagt der wunderbare Duft, der wirklich sehr erfrischend und fruchtig riecht, zum anderen aber auch sehr stark auf glatten Oberflächen ist.
Bei Textilien ist er bei uns leider zu mindest an unser Beispiel vollkommen durchgefallen.
Dennoch werden wir es sicher nochmal an einem anderen Fleck versuchen, um zu schauen, wie er da funktioniert.

Vielen Dank an GrüNatur für diesen kostenfreien Test.

GrüNatur Teil 2 – Badreinigung, oder Wir haben Putzverbot

7 Comments

5 Personen, 5 Tage und Putzverbot für das Waschbecken.

Um einen kleinen Eindruck von der Reinigungskraft zu bekommen, haben wir beschlossen, das Waschbecken einfach mal 5 Tage, naja 4 1/2 Tage, in Ruhe zu lassen und nicht täglich wenigstens einmal überzuwischen. 

Manchmal schon etwas schwer gewesen, aber tapfer durchgehalten.
Wir bekamen zum Reinigen des Bades den Bad-Reiniger und den WC-Reiniger, sodass wir uns etwas austoben konnten.

Der Bad-Reiniger wird auf GrüNatur wie folgt beschrieben:

Hygienische Reinheit in Bad und Sanitär

  • Öko-Konzentrat mit der Kraft der Milch- und Zitronensäure
  • vielseitig in Bad und Sanitär einsetzbar
  • löst natürlich Kalk und Seifenrückstände
  • hautmild
  • mit frischem Pfefferminz-Duft


Habt ihr den letzten Punkt gelesen? Ja? Ich nämlich nicht.

Auch vor dem ersten Sprühen habe ich es nicht nochmal durchgelesen.
Ich fand es sehr interessant, dass es auf Milch- und Zitronensäure basiert und ab: Löst natürlich Kalk und Seifenrückstände, habe ich wohl aufgehört zu lesen.
Ich gehe davon aus, dass sehr viele von euch den Pfefferminz-Duft mögen bzw. sehr gerne probieren würden. Bei mir jedoch stößt das schon auf, nennen wir es noch freundlich: Ekel.

Wie das kommt und warum das so ist ist mir auch schleierhaft. Ich kann seid je her den Geruch von Pfefferminz / Minze nicht mehr riechen. 

Also fröhlich drauf losgesprüht und schon stach es mich in der Nase. Da unser Bad auch sehr klein ist, kam ich nicht mehr aus der Minz-Wolke raus. Ich war aber tapfer!

Fleißig habe ich alles soweit eingesprüht, mit einem Schwamm übergewischt und zum Schluss noch mit Wasser gereinigt.

Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden, da kann ich wirklich nicht meckern. Auch mein Partner hat sich sehr über das wieder saubere Waschbecken gefreut. Er ist dazu noch begeistert von dem Duft des Reinigers. 
Ich hoffe sehr, dass man den Unterschied auf den Bildern sehen kann. Ganz ohne schrubben oder ewiger Einwirkzeit glänzt das Becken frisch und sauber,

Beim WC-Reiniger ähnlich. Dieser wird auf der Website wie folgt beschrieben:


hygienische Frische durch ätherische Öle

  • starke Wirkung mit Naturkraft
  • frischer Duft durch Pfefferminzöl
  • sparsame Dosierung durch maximale Ergiebigkeit durch Öko-Konzentrat für ein hygienisch reines WC

Auch hier wieder: Minze.

Jedoch ist man bei WC-Reiniger schon einiges gewöhnt und dort ist der Minz-Geruch nicht ganz so intensiv, dass es mich nicht so sehr gestört hat. Vielleicht war ich aber auch nur etwas immun, da ich vorher schon die volle Pfefferminz-Dröhnung hatte.

Das mit dem sparsam Dosieren klappte nicht besonders gut. Der Reiniger ist sehr dünnflüssig und lässt sich so liebend gerne etwas mehr auftragen.
Auch finde ich es sehr unangebracht, dass die Flüssigkeit durchsichtig ist. Man trägt auf, bestimmt auch viel, zu viel vielleicht sogar, aber man sieht es nicht. Das verlockt zu dem Gedanken: Lieber zu viel als zu wenig und schon ist das ganze WC voll.
Bisher kenne ich auch nur farbliche WC-Reiniger und habe mir noch nie Gedanken darum gemacht, warum die so sind, wie sie sind, aber nun erscheint mir das doch sehr logisch.
Es muss ja nicht neongrün leuchten im Dunkeln, aber ein kleiner Farbton, sodass man sieht, wo bereits Reiniger ist und ob es genügt, würde mir doch sehr gefallen.

Die Wirkung empfinde ich als ok. Ich musste nun 2 Mal auftragen, einwirken lassen und bürsten, um das Ergebnis von meinem bisherigen erreichen zu können. Damit kann ich leben. Einmal morgens und einmal abends den Reiniger zu benutzen ist für mich ok (ich meine natürlich nicht täglich, sondern am WC-Reinigungs-Tag).
Jedoch würde das auf dauer bei mir sehr kostspielig werden, da ich wie gesagt einfach kein Gefühl dafür habe, wie viel ich doch benutzt habe und es wahrscheinlich einfach zu viel pro Vorgang ist.

Also hier bitte noch etwas Farbe ins Spiel bringen und ich würde mich freuen.

Mein Fazit

Ich bin sehr zufrieden mit beiden Produkten und deren Wirkung.
Dass mir der Geruch der Minze einfach zuwider ist, dafür kann ja keiner etwas, so dass es beim Bad-Reiniger keinerlei Beanstandungen gibt.

Der WC-Reiniger ist dafür ungewohnt dünnflüssig und farblos, womit ich arge Probleme habe beim Dosieren. Das WC glänzt, jedoch sind, um hartnäckigere Verschmutzungen los zu werden, mehrere Behandlungen nötig.

Und zu guter Letzt habe ich jetzt ein Argument, warum mein Partner in Zukunft das Bad putzen darf 😉

Auch diesen Test konnten wir kostenfrei

dank GrüNatur durchführen.
Sehr spannend.

GrüNatur – Glasreiniger und UltraFix Fensterwunder im Test

7 Comments

Da ich ein so riesen Paket zum testen von GrüNatur erhielt, habe ich beschlossen, es etwas aufzuteilen.

Kaum war das Paket da, hat es mich tierisch in den Fingern gejuckt und ich musste unbedingt alles auspacken und habe auch gleich einiges probiert.

Und als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, habe ich doch tatsächlich noch am selben Abend unsere Balkontür von Farbe befreit. 
GrüNatur – besonders hautfreundlich und biologisch voll abbaubar – basierend auf pflanzliche Öle und Fette

Der Glasreiniger soll streifenfreies Säubern ermöglichen. 

Bei GrüNatur wird er wie folgt beschrieben:

Streifenfreier Glanz für alle Glasoberflächen

  • Reinigt gründlich alle Glas- und Spiegeloberflächen
  • zur streifenfreien Reinigung mit Kristall-Glanz für Fenster, Spiegel, Vitrinen, Glastische und Autoscheiben
  • auch für die schnelle Reinigung von allen wischbaren Oberflächen geeignet
  • durch neutralen Duft auch für Lebensmittelvitrinen einsetzbar
  • Öko-Konzentrat aus nachwachsenden Rohstoffen
Die Inhaltsstoffe sind sehr einfach:

Wasser, Alkohol und nichtionische Tenside.


Dazu kommt, dass es Vegan und Made in Germany ist. <3

Die Farbe war wirklich hartnäckig. Da musste ich wirklich zwei mal sprühen und rüberwischen. Dennoch bin ich sehr zufrieden, denn auch mein bisheriger Glasreiniger hat es nicht auf Anhieb geschafft.

Wie habe ich meine Fenster gereinigt?

Außen habe ich mit dem Glasreiniger gearbeitet. Wir haben schon ewig nicht mehr die Fenster gemacht (außer von innen die Glasfarbe der Kleinen), so kam dieser Test wirklich wie gerufen zum Frühjahrsputz. 
Da doch schon wieder sehr viel Staub und Pollen und und und an den Scheiben klebten, dachte ich mir, dass ich da doch etwas „Hilfe“ benötige und nicht gleich unseren UltraFix einsaue.
Also einfach aufgesprüht und so lange mit einem trockenen Tuch übergewischt, bis das Fenster trocken war.
Zwischendurch sah es doch schon so aus, dass es viele Streifen geben wird, oder aber Wasserflecken bleiben. 
Aber, nachdem alles fleißig trocken gewischt wurde, strahlte es ohne jeglichen Streifen. Auf jeden Fall hält es, was es verspricht.
Natürlich musste auch der Geruchstest sein. Direkt in der Flasche empfand ich es schon als unangenehm. Sehr stark nach Alkohol und irgendetwas anderem. 
Aufgetragen nimmt man es gar nicht mehr war. Also absolut nicht störend, oder gar unangenehm. 
Geeignet ist es für alle glatten Oberflächen wie Spiegel, Glastische und und und.
Der UltraFix – Fensterwunder – Lappen wird nur mit Wasser benutzt und soll dennoch sehr gut und streifenfrei reinigen.
Damit habe ich die Innenseiten der Fenster gereinigt. Einfach den Lappen mit etwas Wasser angefeuchtet und die Fenster gewischt. Es ging wirklich erstaunlich gut und für die kaum verschmutzten, bzw. nicht vom Straßenstaub verschmutzen Fensterseiten vollkommen ausreichend. Auch unser Spiegel ist so sehr einfach sauber geworden.
Beschrieben wird er wie folgt:

Glas – Spiegel – Chrom – Kunststoff

  • streifenfreie Reinigung aller glatten Glasflächen
  • Ultra-Feinstfaser für maximale Sauberkeit
  • einfache Handhabung und Zeitersparnis
  • ökologische Anwendung mit reinem Wasser
  • ideal für Haushalt, Auto und Büro
  • um ein Vielfaches feiner und damit noch leistungsfähiger als herkömmliche Microfaser-Tücher
Dass man dieses Tuch auch noch bei bis zu 90°C waschen kann, macht es sehr langlebig und somit gut investiert. Mit reinem Wasser, ohne jegliche Chemikalien und Hilfsmittelchen, kann man so doch tatsächlich alles sauber bekommen.

Mit den Test Glas / Fenster bin ich mehr als zufrieden.
Die beiden Produkte kosten zusammen rund 11 €.
Und es braucht wirklich nicht mehr, als diese Inhaltsstoffe, um saubere und streifenfreie Fenster zu bekommen.

Ist das eine Alternative für euch?
Mikrofaser-Tücher kennen wir ja alle, dieses Tuch soll jedoch durch seine Struktur noch wirkungsvoller und langlebiger sein. Für 6,99 € okay oder findet ihr es zu teuer?
(Man muss natürlich bedenken, dass es in Deutschland hergestellt wird und 
nicht von kleinen Kindern sonst wo)

Dieses Paket bekamen wir kostenfrei

zur Verfügung gestellt, um uns von der
Qualität und Wirkung von GrüNatur zu überzeugen.

Es folgen also noch mehr Berichte <3